Windbeutel Blog

Urlaubs-Logbuch: Auf den Spuren der Römer - das Limestor - Teil I

Okt 012019

Nach der Replikat des Limes-Turms, fanden wir ganz in der Nähe noch ein Original: nämlich das Limes-Tor und gleichzeitig UNESCO-Weltkulturerbe.
Um die Überreste der Grenz- und Tormauern zu erhalten wurde ein futuristisch anmutender Edelstahl-Glaswürfel darüber gesetzt. Es handelt sich dabei um die letzte Phase der Grenzbefestigung in Stein mit Torbauwerk und vorgesetzter Prunkfassade. Die Prunkfassade wurde zur Verdeutlichung als Nachbau angedeutet. In dem Edelstahl-Glaswürfel befindet sich ein kleines Museum mit viel wissenswertem über die Bauphasen des Tores.
Die Hunde durften leider nicht mit hinein, aber es folgt noch ein Teil II.

undefined

undefined
Wildblumen auf dem Hinweg zum Limes-Tor
undefined

undefined
Das Limes-Tor aufwenig geschützt.

undefined

undefined
Diesmal kein Nachbau, sondern die Überreste der ehemaligen Grenzmauer und des Grenztores aus der Römerzeit.

undefined

undefined
Kaiser Caracalla

undefined

undefined
Eine Kopie des römischen Meilensteins.

undefined
Ehreninschrift für Kaiser Caracalla anlässlich des Sieges über die Germanen

undefined
Für die nicht Lateiner, hier die Übersetzung der Inschrift.

undefined
Mauerüberreste

undefined


Es gibt keine veröffentlichten Kommentare.

Neuer Kommentar

Atom

Powered by Nibbleblog