Windbeutel Blog

Das seltsame Verhalten von Menschen im Frühling

Mär 072015

geschrieben von Flet

Sprichworte und Redensarten sind ja schön und gut. Zweibeiner neigen dazu diese zu Hauf zu verwenden, aber einen wirklichen Sinn ergeben sie auch nicht.
Ich bin es schon gewohnt, dass irgendetwas im Busch ist, wenn die Leinenträger längere Zeit Palaver ohne Friedenspfeife halten. Ob mir das gefällt oder nicht werde ich ohnehin nie gefragt. Die Ergebnisse des ausgiebigen Palaver haben mir bisher immer zugesagt.
Das allabendliche Geplappere ist nun so umfangreich geworden, dass ich mir keinerlei Bild mehr machen kann. Die verschiedensten Themen werden angeschnitten und anscheinend aber nicht fertig bearbeitet. Stellt euch vor, kurz vor Weihnachten fiel immer wieder das Wort "Vorzelt", aber ein Ergebnis sind sie bisher immer noch schuldig.
Ich versuche nun mal mit dem Ausschlussverfahren weiter zu kommen:

- Für Urlaub herrscht viel zu wenig Hektik.
- Ein Wechsel der rollenden Blechkisten ist auch auszuschließen, dafür hüpft niemand um die Fahrzeuge herum und gafft in den Innenraum.
- Bei der Wohndose bin ich mir nicht so sicher. Die letzte neue, war auch einfach plötzlich da und das Aussuchen habe ich gar nicht mitbekommen. Dazu waren aber keine bunten Kataloge unterwegs und das Wort "Wohnwagen" fiel nicht allzu häufig. Das kann ich dann wohl auch ausschließen.
- Technische Geräte sind in letzter Zeit auch nicht kaputt gegangen. Also wird da auch nichts ausgetauscht oder repariert. Und sollte da etwas kaputt gegangen sein, findet das große Palaver nicht statt, sondern das Problem wird einfach ratz-fatz gelöst.

Das Ausschlussverfahren hat mir rein gar nichts genützt. Es gibt ja das Sprichwort: "Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus". Meist geht es beim Palaver um große Dinge wie Blechbüchsen oder Wohndose und diese sind immer viel größer als ich. Sobald die Sonne scheint machen die Dinger dann auch richtig Schatten, da sind sommerliche Temperaturen dann erträglich.
Die ganze Zeit war dieses grauslig graue Winterwetter und ich musste auf die Sonne warten um vielleicht Antworten zu kriegen. Heute hatten wir endlich strahlenden Sonnenschein als ersten Frühlingsboten und was war? Nix! Die Schatten waren außer kalt rein gar nix und Antworten hatten sie auch nicht parat. Vorallem waren die Schatten genau die selben die ich schon seit Anfang an aus meinem Garten kenne.
Irgendwie werde ich nachwievor aus der Zweibeiner-Fraktion nicht schlau! Kann mir nun endlich mal jemand sagen, was ihr da hinter den Kulissen plant?

undefined

undefined

Bald auf der Zielgeraden

Apr 102015

Seit einigen Wochen herrscht bei uns große Betriebsamkeit, denn es steht uns dreien eine große Neuerung bevor, die noch viel Tatkräftigkeit erfordert.

Die Auflösung der größten Neuerung gibt es im Laufe des Wonnemonats Mai.

...und eventuell haben wir im Juni dann auch noch eine Überraschung obendrauf! 

Bleibt gespannt und schaut immer wieder auf Flet's Blog vorbei!

Mein neues Zuhause - wir sind umgezogen!!

Apr 262015

geschrieben von Flet

Liebe Blog-Leserinnen, liebe Blog-Leser,

ich muss euch viele Neuigkeiten berichten. Hier scheint das komplette Chaos ausgebrochen zu sein. Inzwischen verstehe ich aber wohl so langsam was vor sich geht. In meinem letzten selbstgeschriebenen Blog-Eintrag habe ich ja über das seltsame Verhalten von Menschen im Frühling berichtet. Heute kann ich das Rätsel darum nun endlich auflösen.<br>In der vergangenen Woche sind ganz viele Sachen aus unserer Wohnung verschwunden und wurden in große Papp-Kisten gepackt und kamen an einem anderen Ort wieder zum Vorschein. Meine Menschen nennen das Umzug. Ich nenne die Tatsache einfach nur vieeeel viel mehr Platz. Das Haus hat 2 Stockwerke, nicht wie bisher nur 2 Zimmer. Das Wohnzimmer alleine ist fast doppelt so groß wie unser bisheriges. Es gibt auch viel mehr Schlafzimmer, nämlich drei. Was mir eher weniger gefällt ist, dass es auch 2 Bäder gibt, dass könnte die Wahrscheinlichkeit, dass ich gebadet werde erhöhen. Hoffentlich ist dem nicht so!<br>Oft bin ich noch damit beschäftigt meine Leinenträger im Haus zu suchen, es dauert immer etwas bis ich sie dann auch finde. Verlaufen habe ich mich bisher aber noch nicht. Im Wohnzimmer spiele ich momentan so ausgelassen und durchgeknallt wie schon lange nicht mehr. Das sagenhafteste ist aber dieser riesige Garten. [Anmerkung der Leinenträger: Fast 1.000 qm.] Momentan darf ich nur mit dem 10-Meter-Schleppleinen-Dings den Garten erkunden, hoffentlich ändert sich das bald! Meine Leinenträger sprechen schon seit längerem von einem Zaun. Im Garten lebt übrigens ein ganz seltsamer Mitbewohner. Dieser bewegt sich nur 2 mal pro Woche und läuft kreuz und quer über den Rasen. Die Auflösung gibt’s es weiter unten in den Bildern. Anfangs war mir der im Garten lebende Mitbewohner etwas suspekt, inzwischen ignoriere ich ihn, denn ich kann viel schneller rennen als er. Und ich mache auch keine Geräusche, wenn ich mich durch den Garten bewege. Nun möchte ich euch natürlich mein neues Zuhause auch zeigen, in der nächsten Zeit werden noch einige Updates zum Umzug folgen. Also los geht’s:

undefined
Die Front unseres Hauses (Nord-Seite).

undefined
Die Rückseite des Hauses zum Garten hin (Süd-Seite).

Was soll Whippet da noch sagen...

Jun 042015

geschrieben von Flet

Immer diese Neuerungen... Den Garten kann man noch nicht richtig nutzen (immer noch kein Zaun), dafür habe ich einen Balkon. Da kann man zwar nicht rumtoben, aber sich bestens die Sonne auf den Pelz brennen lassen.
Und am aller wichtigsten: Den Nachbarshund hat man auch hervorragend im Blick.

Das mit dem Nachbarshund ist eh so eine Sache. Ich kann den einfach nicht riechen und er ist unglaublich nervig, denn er bellt den lieben langen Tag. Ich genieße jeden Tag, wo der Hund samt Leinenträger nicht da ist. Ruhe ist ein unbeschreiblich hohes Gut. Wobei so ganz ungerecht darf ich ja nicht sein: Seit wir hier eingezogen sind, kläfft er nicht mehr so unendlich viel. So komme ich dann ab und zu doch noch zu einer Mütze voll Schönheitsschlaf.

Irgendwie habe ich inzwischen den Überblick über alle Projekte des Leinenträgervolks gänzlich verloren. Das grundlos Dinge hin und her geschleppt werden, daran habe ich mich ja schon gewöhnt, genauso wie das Sachen die lange weg waren, plötzlich wieder auftauchen. Aber im großen und ganzen bin ich hier hochzufrieden, denn soviel Platz zum Rumtoben hatte ich in den eigenen vier Wänden noch nie. So langsam habe ich den Eindruck, dass sich etwas Ordnung im Umzugschaos einstellt.
Zum Abschluss des kleinen Zwischenberichts, muss ich nun noch etwas nachtreten. Eigentlich sind meine Leinenträger ja handwerklich sehr geschickt, warum sie dann aber den Zaun nicht selbst bauen kann ich echt nicht verstehen. Die Herrschaften die das machen sollen, haben das mit dem Zaun wohl noch nicht so richtig drauf. Denn Zaun geht doch nach oben, aber alles was ich bisher sehe sind Löcher im Boden. Da kann ich nur ungläubig mit meinem Whippetköpfchen schütteln. Bei solchen Fehlleistungen würden sich die Zweibeiner sonst ziemlich aufregen, aber nichts - sie freuen sich sogar noch darüber! Täglich kontrolliere ich die 28 Löcher, ob sie mir nicht doch ein Häschen oder einen Maulwurf da reingesetzt haben. Bisher absolute Fehlanzeige. Dafür lebt bei den Nachbar ein riesiger Mutanten-Hase (ein stattlicher Stallhase) und eine Katze. Die zwei spielen sehr gerne miteinander Fangen. Ich würde ja zu gerne mitspielen, aber da sind meine Leinenträger wieder absolute Spielverderber... Ein bisschen Spaß müsste doch sein!!

undefined

Lebensfreude pur

Jul 012015

Heute Morgen ging mir beim Fotografieren der folgenden Bilder das Herz auf. Flet strahlt vor Lebensfreude nur so, seine fliegenden Ohren und der Gesichtausdruck sprechen für sich.
Seine permanent gute Laune, seine pfiffigen Ideen und der Schalk im Nacken freuen uns unglaublich. Täglich sehen wir, dass wir die vollkommen richtige Entscheidung mit dem Umzug getroffen haben.
Gesundheitlich geht es ihm sehr gut.

undefined

undefined

Flet's private Rennstrecke ist eröffnet

Jun 132015

Gestern wurde der Zaun fertig und Flet musste sofort durchstarten. Das Geschirr war noch eine Sicherheitsmaßnahme.

Leider wurden die Bilder nicht so gut, wie ich es mir gedacht habe, aber das mitunter dem nicht besonders gutem Abendlicht geschuldet. Trotzdem kann man - so denke ich - erkennen, wieviel Spaß Flet auf seiner 1.000 qm-Rennstrecke hatte.

undefined

undefined

Meine hauseigene Badeanstalt

Jul 042015

geschrieben von Flet

Meine Zweibeiner sind doch immer für einen Einfall gut...
Gestern bei der Bullenhitze nehmen sie mich mit in den Baumarkt. Das zweite Mal überhaupt, dass ich mit durfte und dann auch noch in meine Lieblings Abteilung: die Gartenabteilung. Da duftete es zu verführerisch aus den ganzen Rindenmulch- und Erdsäcken. Aber nirgends durfte ich das Beinchen heben.
Sie haben sich entschieden, es wird ein riesiger Karton und jede Menge Kleinkram auf einen Wagen geladen und ab zur Kasse. Die Kassiererin fand mich total süß und ich wurde geknuddelt. Das gab gleich noch einen Pluspunkt für den Baumarkt, auch wenn ich das Beinchen nicht heben durfte. Ab in's Auto, Klimaanlage an und nach Hause.
Es folgte ein ca. einstündiges chaotisches Gewurschtel auf der Terrasse mit jeder Menge Geklirre von Metall. Meine erster Gedanke war: Bauen die nun unser neues Vorzelt auf der Terrasse auf? Plötzlich höre ich Wasser rauschen, stundenlang. Wasser mag ich ja nicht so wirklich, dass ist mir einfach suspekt.
Jetzt stellt euch vor, ich werde angehoben und in eine Wanne mit Wasser bis zur Brust gesetzt. Da drin rumlaufen ist ja mal ganz lustig, hoffentlich kommt da nicht noch mehr...

Heute höre ich wieder jede Menge Wasser rauschen. Es herrschst etwas Aufregung, aber Wasser konnte ich nirgends erspähen. Dann machen meine Leinenträger eine blaue Plane von dem Monster-Aquarium [Anmerkung der Leinenträger:< Noch gänzlich ungechlort, als Flet schwimmen durfte.] Mir schwant schlimmes. Bis ich überhaupt begreife was da vor sich geht, paddel ich schon durch's kühle Nass. Ich wusste überhaupt nicht, dass ich schwimmen kann.

undefined
4,00 m lang, 2,11 m breit, 0,81 m tief - 6.000 Liter Wasser

undefined

Viele Updates im Rückstand

Mai 272015

Wo rennt nur immer die Zeit hin?
Wir haben soviel, worüber wir berichten wollen, aber die Zeit ist momentan Mangelware. Ich komme nicht einmal groß dazu Bilder zu machen. Wir haben aktuell so viele Projekte, die Zeit und Energie verschlingen.
Ab Juli geloben wir Besserung, denn ab da sollte es etwas ruhiger werden!

Uns geht es sehr gut, wir fühlen uns pudelwohl bzw. whippetwohl. Flet ist quietschfidel und erkundet seinen Garten nachwievor mit der Schleppleine. Mit viel Glück nur noch bis Ende der Woche/Anfang nächster Woche. Wenn unser Zaun fertig ist, gibt es auf alle Fälle ein Update.

Atom

Powered by Nibbleblog