Eine Spanierin, eine Russin und ein Engländer...

Jan 202021

...wäre ansich der Einstieg in einen internationalen Flachwitz. Wenn es da nicht das Brettspiel "Café International" gebe, wo genau das eine Spielkonstellation ist, wie auf dem Ausschnitt des Spielplans unten nachgestellt.
In Anlehnung an dieses eindimensionale Pappkarton-Restaurant, spielen wir das Szenario "Restaurant gehen" im realen Leben nach. Klingt völlig verrückt - ist es auch, aber die Corona-Pandemie bildet die irrsten Ideen aus. Nachdem alle Restaurants, Gaststätten und Wirtshäuser geschlossen sind, Jula aber genau in diesem Punkt fit sein soll, braucht es kreative Ideen.
Fluchs das ganze Epiqument für den Restaurant-Besuch um den Esszimmertisch ausgebreitet und die Hunde mit Leine und Halsband drauf drapiert. Einer von uns ist tatsächlicher der wartende Leinenhalter und der andere ist Koch und Kellner. Und immer schön die Reihenfolge einhalten: zuerst die Getränke und den Hauptgang bestellen, die Getränke bekommen und weiter auf den Hauptgang warten, dann den Hauptgang bekommen und noch den Nachtisch bestellen und Getränke nachordern, den Nachtisch genießen und im Anschluss auf die Rechnung warten.
Ihr könnt uns glauben, Flet und Carlotta haben uns fassungslos angeschaut, was wir hier tun. Aber für Jula ist das alles neu und spannend. Gleich so spannend, dass sie danach vorwarnungslos eingeschlafen ist.
Wir wären ja nicht wir, wenn wir nicht noch ein Ablenkungs-Ass im Ärmel hätten. Es gibt bei Youtube zig Videos mit originalen Wirtshaus-Geräuschen aus allen Herren Ländern.
Heute Abend gehen wir zum Italiener ein Stockwerk höher, denn es gibt bei uns Tortellini ala Panna, dazu einen schönen Rotwein...

undefined
© Amigo Spiel+Freizeit GmbH

undefined

Gassi gehen will gelernt sein

Dez 282020

geschrieben von Flet

"Zefix a Zeck und Barsoi-Charme" (zum Verständnis des folgenden bitte lesen), hätte ich vor 2 Jahren gewusst, was das für Schatten voraus wirft, hätte ich auf ganzer Linie gestreikt. Kaum hat meine ehemalige Azubine Carlotta mit 2,5 Jahren Lehrzeit ihren Abschluss gemacht, wird mir nun dieses Barsoi-Kind vorgesetzt.
Ich will ja nun mal nichts sagen, aber Lottl habe ich mal die Hauptaufgabe delegiert: Barsoi-Kindererziehung. Also liebe Lottl, bring dem Kind nun erstmal die Basics bei und den Feinschliff, kriegt Jula - wie du auch schon - von mir.
Entschuldigung, nun habe ich mich tatsächlich mal in Nicklichkeiten verloren. Jetzt zum Wesentlichen!
Nachdem Jula inzwischen das von den Leinenträgern ausgesuchte Gassi-Gebiet schon kennt, ging es mal um das ordentlich an der Leine gehen. Selbstverständlich haben Lottl und ich uns von unserer besten Seite gezeigt, denn Jula braucht ja ein gutes Vorbild. Ich will uns mal nun nicht zu sehr über den Klee loben, aber wie das Bild unten zeigt, haben wir unsere Sache schon ziemlich gut gemacht. Aber wo viel Licht ist, ist auch leider auch vieeeel Raum für Schatten. Wann wird denn dieser kleine Quirl endlich lernen, dass man Gassi geht um sein Geschäft zu machen??!
Das ist ein mittleres Drama bis die Fusselprinzessin sich mal ansatzweise bequemt ein Pfützchen zu machen. "Mädel, Du musst das wichtige im Leben lernen: Es kann draußen noch so stark regnen, schneien oder kalt sein; pinkeln und k... kann man immer!". Und die Leinenträger kriegt man dann auch so richtig in Schwung um die Feststoffe zu beseitigen.
Naja immerhin kurz vor dem Einsteigen für den Rückweg im Windhundmobil hat es dann doch noch geklappt, Jula hat eine ordentliche Pfütze auf dem Parkplatz hinterlassen. Feines Mädchen! Die Wartezeit auf die Pfütze ist aber definitiv ausbaufähig.


undefined

undefined

Barsoi-Spielstunde: Walholl's trifft Stepun's

Dez 162020

Heute darf ich einen Gast-Beitrag auf dem Walholl's-Blog schreiben. Seit einer Woche haben wir eine kleine Barsoi-Dame von Stepun's. Unsere Stepun's Jula.
Jula ist nur 3 Tage jünger als Walholl's Iskra-Irina und so verabredeten wir uns zu einem Spiel-Date, damit die zwei jungen Ladies sich einmal kennen lernen konnten, denn das Glück ein Barsoi-Kind im fast selben Alter zum Toben um die Ecke zu haben ist unschätzbar.
Die zwei Kids haben sich natürlich auf Anhieb verstanden. Anfangs war Jula noch etwas zurückhaltend, taute aber sehr schnell auf und ließ sich wenn es um wildes Spielen und Rangeln geht nicht zwei mal bitten. Die großen Damen des Hauses: Elfe, Gruschel und Butzi durften das Besuchskind selbstverständlich auch begutachten und griffen das ein oder andere mal erzieherisch ein.

undefined

undefined

Copyright der Bilder liegt bei Walholl's Barsoi's, mehr Bilder von der Spielstunde gibt es hier.

Borzoi in the House

Dez 102020

Manche Entscheidungen dauern einfach länger...

Vor 6 Jahren haben wir uns in die Rasse Barsoi verliebt. Seither gehen wie schwanger. Es wurden jede Menge Für- und Wieder abgewägt. Rasseportraits studiert und viele Barsoi-Besitzer/Züchter mit Fragen gelöchert. Es galt den richtigen Zeitpunkt zu finden. Ein Welpe zu einem erwachsenen intakten Rüden, der 9,5 Jahre alleine gelebt hat, war uns zu risikoreich.
Also ging es erstmal auf die Suche nach einem tollen Junghund, den wir in Carlotta fanden. Was natürlich auch, den Barsoi vorerst mal wieder auf die lange Bank schob, denn es galt erstmal den Whippet weich zu kochen. 2018 erkrankte Flet an Hodenkrebs und es wirbelte sämtliche Ideen in Punkto Barsoi völlig durcheinander. Die oberste Devise, dass Flet erstmal wieder gesund werden sollte und sich von all den Strapazen erholen. Gleichzeitig war aber auch die Möglichkeit mit einer Barsoi-Hündin anfangen zu können, was in Punkto Größe und Gewicht ein Vorteil bot. 
Mit einem kleinen Umweg ist nun "Stepun's Jula" bei uns eingezogen.

Seit Montagabend konnten wir Jula in unserem Rudel begrüßen. Anfangs noch eingeschüchtert von der Trennung von Mama und Geschwister, laaaaaange Autofahrt und zwei völlig fremden Windhundrassen, schlägt sich die Kleine tapfer. Momentan nach 3 Tagen Aufenthalt im kalten Süden, brachte ein verschneiter Garten den agilen und erwarteten Barsoi-Welpen zu Vorschein. Jula herzallerliebst, gelehrig und natürlich frech wie es sich für einen Welpen gehört, aber gleichzeitig kennt man schon das Hunde-Einmaleins aus dem heimischen Rudel.
Flet war, wie zu erwarten, mal wieder der Gremlin in absoluter Reinkultur. Dafür nimmt unsere Lottl, die kleine ordentlich an die Pfote und stößt dem Gremlin Flet mal ordentlich Bescheid. Rudelchef hin oder her. Carlotta ist zwar keine Ersatz-Mama, denn die Erziehung ist ihr so gesehen egal, denn das obliegt uns Menschen, aber Carlotta passt auf Jula auf.
Süß ist wie Lottl Flet oftmals zurechtstupst wenn er die kleine Jula anbrummt, so nach dem Motto: "Alter Mann, jetzt reiß Dich mal zusammen! Das Kind kann doch nichts dafür, dass es ein Kind ist.".

Das nun erstmal als Kurz-Update. In den nächsten Tagen gibts vieel viel mehr zum Jula-Kind. Wir danken an dieser Stelle ganz herzliche Dorothee Wöhrle-Simon für ihr grenzenloses Vertrauen (denn durch Corona war nicht alles ganz einfach), dass sie uns Jula anvertraut hat. Wir passen sehr gut auf Deinen Schatz auf, Doro - und Lottl sowieso! Lottl nimmt ihre Aufgabe sehr, sehr ernst.

undefined

undefined

Atom

Powered by Nibbleblog