Windbeutel Blog

BMW - Bitte mal warten

Aug 072018

geschrieben von Blue

Es gibt so Tage, die weiß ich nicht recht einzuordnen. Der Tag beginnt nach dem Frühstück augenblicklich und nicht nach einem Verdauungsschläfchen. Es werden komische Utensilien durch die Gegend geschleppt und bis man sich versieht sitzt man schon angegurtet auf der Rückbank im Auto. Los geht's!

Die Autofahrt an den Zielort war kurz und dann hieß es wieder mit Flet im Auto warten. Draußen höre ich laute Knatterkisten - die heranrauschen und wegfahren. Soweit ich das aus dem Auto erspähen konnte, sitzen seltsam verkleidete Leute darauf und reiten mit den Knatterkisten davon. Ich glaube, die Utensilien, die der Leinenträger ins Auto gepackt hat ergeben auch so eine komische Verkleidung. Aber mir dummes Hundchen erklärt man mal wieder nix. Flet brauche ich gar nicht erst zu fragen, der kennt das alles schon und schaut mich nur Allwissend an. Das hilft mir leider in meiner Wissensgier auch nicht weiter. Bei der Leinenträgerin die bei uns im Auto ist merke ich eine leichte Aufregung. Was ist da los? Wenn ich das richtig gesehen habe, ist der Leinenträger gerade mit so einer Knatterkiste weggebraust. Aber so cool wie die anderen hat er das mit dem davonreiten auf so einem Höllenhobel nicht hinbekommen, er musste das Knattergefährt öfters reanimieren. Eine Weile später kam er damit zurück und sah nicht sehr glücklich aus. Mein Lieblings Leinenträger scheint aber nicht so schnell aufzugeben, denn fluchs brauste er superzackig mit einem viel kleineren Knatterkistchen davon. Die Stimmung bei der Leinenträgerin besserte sich immer noch nicht. Sie blickte oftmals auf ihr Wischkästchen (Smartphone) und rollte mit den Augen. Ah, da kommt nun der Leinenträger wieder. Ich glaube die kleine Knatterkiste war viel besser zu reiten, denn er hatte richtig gute Laune. Seltsamerweise war die Laune der Leinenträgerin immer noch nicht besser. Ja, Flet nun bitte spare Dir Deinen vielsagenden Blick.

Es ging in der großen grauen Kutsche weiter, auf unsere letzte Station der Reise.

Diese verdammt laute Stadt kommt mir bekannt vor, hier war ich schon einmal als ich gerade nach Deutschland gekommen war. Juhu, endlich aussteigen und Pfoten vertreten. Puhh ist das hier heiß. Nun rein in ein mir sehr suspektes Gebäude. Was für Parallelen, auch hier ein ins Gebäude und erstmal Treppe nach oben laufen. Geschafft... Aber was ist das hier? Knatterkisten - soweit das Galgo-Auge reicht! Vor lauter gucken habe ich schon wieder übersehen, dass der Leinenträger abhanden kam. Die Leinenträgerin wirkt nun ruhiger.
Flet ist eine derartige Genuss-Zecke, er hat in diesem Show-Room zielstrebig das Sofa angesteuert und sich zum Schlafen gebettet. Und ich? Auf dieses tolle Sofa traue ich mich nicht, dann liege ich lieber zwischen den Knatterkisten auf den Fußboden, schnüffel an seltsam runden Löchern und trinke von Zeit zu Zeit einen Schluck Großstadt-Wasser, dass uns edlen Geschöpfen kredenzt wurde.
Die Knatterkisten sind mir weniger unheimlich als die vierrädrigen Kutschen.
Flet und ich sind die geheimen Stars hier, wir werden fotografiert, gestreichelt, bewundernd beobachtet und teilweise verwundert angesehen, weil wir so unauffällig sind in unserer Art. Ich weiß leider immer noch nicht, wo der Leinenträger ist. Beinahe hätte ich ihn gleich - als er wieder kam - gar nicht erkannt, da er die Verkleidung noch trug. Und dann stapelt er seine Verkleidung nun auch noch neben Flet auf dem Sofa, da kann ich mich dann erst recht nicht hinlegen.
Es folgt ein Palaver der Leinenträger über uns Windbeutel und dann gingen wir zurück zum Auto.

Kann mir mal jemand erklären, was hier abgeht? Nein Flet, behalte Deinen speziellen Blick für Dich!

Alle Utensilien wurden im Auto verstaut, dass brüllend heißt ist und es ging wieder nach Hause. Ich weiß ja nicht wie das mit diesen Kutschen funktioniert, kaum fährt man los ist es auch schon wieder kühl. Also wenn ihr nun mich fragt, da ist wieder irgendwas im Busch, was mir niemand sagen will. Auch die darauffolgenden Tage konnte ich die buchstäbliche Spannung in der Luft spüren.

Aufklärung folgt demnächst, denn es muss nun mal wieder frei nach dem Motto BMW - bitte mal warten, gewartet werden.

Und Flet der alte Knopf läuft mit dem Gesichtausdruck "ich weiß es, ich weiß es - Du muss noch so viel lernen" herum. Wirklich hilfreich, danke Flet!

undefined
Blue entspannt

undefined
Flet tiefenentspannt

Tiefschnee-Spaß

Jan 212018

Blue schreibt

An dieses Szenario Schnee da - Schnee weg - Matsch da - Schnee wieder da, habe ich mich inzwischen schon gewöhnt. Langsam finde ich an der kalten Pracht wirklich Gefallen. Dort kann man wenigstens laufen ohne bis zu den Karpalgelenken im Matsch zu versinken. Aber was soll ich sagen? Der Matsch ist höllisch glatt.
Jippie - seit langem endlich mal wieder ein sonniger Tag bei bestem Schneeverhältnissen. Die Zweibeiner waren heute auch recht zeitig auf den Beinen und wir Vierbeiner durften im Garten im Garten richtig Spaß haben. Bei fast 10 cm Neuschnee konnte ich dem Whippet-Gnom zeigen was ein Galgo so kann...
Sch*** -> Matschpfütze unterm Schnee -> ja Galgo's können auch fliegen! Zum Glück hat's Flet nicht gesehen... Gottseidank haben von dem Zwischenfall die Zweibeiner keine Fotos gemacht - denn es ist ja schon peinlich, wenn man dank Mantel 3 Meter auf dem Rücken durch den Garten rutscht. Aber alles gut - nix passiert - danach konnte die Party richtig los gehen.

undefined
Flet bittet die Dame zum Tanz!

undefined

Boah ey, was ist denn hier los?

Nov 262017

geschrieben von Blue

Ich bin's, Blue. Nun darf auch ich hier schreiben.
Da schau mal einer an, im Garten passieren seltsame Dinge. Da habe ich mich doch nun zu einem Mittagsschläfchen im Green Room gebettet, da traut man sich tatsächlich mich zu wecken. Ich denk' noch so bei mir, was soll denn da tolles im Garten sein? Der ist sicherlich genauso grün wie immer. Ich zeige guten Willen und folge am Halsband in den Garten. Na toll, es ist schweinskalt und die Leinenträger haben mir nichts angezogen, wobei ich so tolle neue Klamotten habe. Moment mal, ich bin angeleint und mein Grummel-Lehrmeister darf ungezügelt davon spurten.
Ansich ist der Grummel-Lehrmeister - die Menschen rufen ihn Flet - ein ganz netter. Ich habe mir von ihm sehr, sehr viel abschauen können, wie das hier mit den neuen Leinenträgern alles so funktioniert.<BR>Aber nun zurück, da rennt er einfach los und im nächsten Moment sehe ich ihn nicht mehr. Wo ich hinsehe liegt weißes seltsames Zeug. Und da soll ich den Grummel-Lehrmeister mit seinem weißen Fell finden? Ihr spinnt wohl!
Ah, da habe ich ihn gesehen vor dem grünen Sichtschutz zu den Nachbarn kann er sich doch nicht verstecken. Vorsichtig schaue ich mir nun mal das weiße Zeug - das ich das erste Mal in meinem Leben sehe - näher an. Es ist geruchslos, puhh kalt und kurz darauf patschnass. Kann man sich da trauen, darauf rumzulaufen? Flet läuft darauf ganz normal und hat auch noch totalen Spaß. Ach egal, ich tue das, was ich als Galgo-Mädel am besten kann, ich verfolge ihn.
Also so schlimm ist das mit dem - die Menschen nennen es Schnee - gar nicht, denn es passiert gar nichts und dazu staubt es noch lustig.

undefined
Der Grummel-Lehrmeister hat Spaß pur...

undefined

Atom

Powered by Nibbleblog